Das Corona Virus Schuld an Weltwirtschaftskrise?

Von T.K. Satsang – Member of „The Veritas Group“

Ich beginne diesen Artikel mit einigen Zeilen aus der in Coronazeiten wahrscheinlich wertvollsten Wochenzeitschrift „Demokratischer Widerstand“. Das Redaktionsteam schreibt in Ausgabe 25 auf Seite 2:

[…Während des derzeitigen Zusammenbruchs des Finanzmarktkapitalismus, der auch ohne Ausgangssperre stattgefunden hätte, projiziert das verfassungsbrüchige Regime seinen Hass und seine Panik auf uns, die anderen Menschen, die in dessen System nie eine grundlegende Wahl gehabt haben. Wir erleben unter dem Stichwort »Corona« den Versuch einer terroristischen Diktatur der am meisten reaktionären, chauvinistischen und imperialistischen Elemente des Finanzkapitals.]

Ich kommentiere diese Zeilen nicht, weil sie die aktuelle Situation sehr treffend beschreiben, füge allerdings hinzu, dass ich sicher bin, dass sich das Regime deshalb strafbar macht, um von den wahren Schuldigen des Zusammenbruchs des Finanzmarktkapitalismus abzulenken. Die Regierungen arbeiten im Auftrag des Großkapitals, decken miese Finanzjongleure und sorgen ganz nebenbei auch noch dafür, dass sich Big-Pharma einige hundert Milliarden Gewinn in die Tasche stecken kann. Die Politiker sind nicht nur endgültig zu den Vasallen des Großkapitals und der Big-Pharma geworden, haben das Volk verraten, sondern decken auch noch den offensichtlichen Wissenschafts-, und potenziellen Anstellungsbetrug eines Chef-Virologen namens Christian Drosten. Einem Virologen ohne Viren.

Glaube und Angst machen es möglich

Die meisten Menschen auf der Erde sind von der Existenz behaupteter gefährlicher Viren, überzeugt.

Fragt man, warum das so ist, kommt meist die Antwort, dass dies doch wahr sein muss, denn sonst würden doch nicht so viele Menschen behaupten, dass es Viren gibt.

So gut wie keiner hegt also Zweifel an dem Wissen und der Ehrlichkeit der Mediziner der Politiker, der Virologen und der Pharmazeuten. Nur wenige kritische Menschen zweifeln an den Aussagen des gelernten Bankkaufmanns Jens Spahn, der heute noch in seiner Rolle als Gesundheitsministers, über die Köpfe aller anderen hinweg, das Land regiert, und morgen vielleicht wieder zurück in seinen alten Job eines Pharmalobbyisten wechselt. Spahn ist ein Gesundheitsminister ohne jegliche medizinische Fachexpertise. Kaum ein Bürger hegt Zweifel an den von Herrn Drosten verbreiteten offensichtlichen Lügen. Man vertraut einer Person, die völlig verwirrt und planlos auftritt, die sich von einem Interview zum nächsten selbst widerspricht und der selbst zugibt, sehr sehr weit weg von der praktischen Medizin zu sein. Drosten präsentiert sich als potenzieller Wissenschaftsbetrüger, weil er Viren behauptet, die bis heute noch nie nachgewiesen wurden. Drosten ist zwar der persönliche Chefvirologe der Kanzlerin Merkel, weiß aber nicht, wie er erkrankten Menschen helfen könnte, wenn diese ihn konsultieren würden.

Besondere Ehrerbietung lässt man einer Frau Merkel zukommen, die im DDR-Regime unter dem Decknamen (IM) Erika operierte und die nach eigenen Aussagen ein tiefes Misstrauen in basisdemokratische Gruppierungen hat, also nichts von Demokratie hält, aber Oberhaupt eines demokratischen Staates ist. Dann gibt es da noch einen Herrn Wieler, einen Tierarzt, der Chef im Robert-Koch-Institut, dem RKI, spielt und bis heute einzig und alleine nur an die Existenz der Maul,- und Klauenseuchenvirus glaubt, bei der immer eine Symptomatik erfolgt, aber regelmäßig vor der tödlichen Gefahr des Coronavirus warnt.

Und last, but not least, folgt man den Prophezeiungen und dem völlig irren Aussagen eines Bill Gates, einem Softwarespezialisten, der geplant hat, 7 Milliarden Menschen im Rahmen eines, an ein Bevölkerungsdezimierungsprogramms erinnerndes Vorhaben, impfen zu wollen. Ein Softwaremann will alles alle Erdenbürger impfen. Man könnte meinen, man wäre im falschen Film.

Sind wir Menschen wirklich so leichtgläubig oder dumm, dass wir das mit uns machen lassen? Ganz sicher nicht. Es eröffnen sich nur keine anderen Versionen, Wege oder Szenarien, den man folgen könnte, an die man glauben könnte, weil jegliche kritische Meinung von Staatswegen unterdrückt wird. Das Regime duldet keine Kritiker. Kritiker werden mundtot, oder lächerlich gemacht oder als Nazi, links, rechts, Reichsbürger oder als Verschwörer bezeichnet. Nur die wenigsten wissen, wo man objektive Berichterstattung finden kann, und vertrauen auf die 20 Uhr Nachrichten vom Staatsfunk oder den Boulevardblättern ohne zu erkennen, dass man nach Strich und Faden belogen wird.

Die Bevölkerung, die Bürger, die Massen, verlassen sich auf unqualifizierte Menschen von denen die meisten über keinerlei Fachexpertise im medizinischen oder epidemiologischen Bereich verfügen. Man glaubt Bill Gates, einem steinreichen Softwareentwickler mehr, als einhundert, seriösen und exzellenten Wissenschaftlern, die es nicht nur wissen müssten, sondern die es auch tatsächlich wissen. Warum ignoriert man diese Menschen, die mithelfen wollen, um die Pandemie zu beenden? Warum stellt man diese ehrenwerten Menschen mit wirklich hehren Absichten kalt? Warum denunziert man sie und behauptet sie alle wären Verschwörer oder sogar Nazis? Ganz einfach! Weil es etwas zu verbergen gibt, was auf keinen Fall herauskommen darf. Wer nun denkt, dass man vermeiden will, dass die Öffentlichkeit erfährt, dass es gar kein Corona-Virus gibt, oder dass die PCR-Tests, die man zu Diagnosezwecken benutzt, völlig wertlos sind, und die Ergebnisse zu 100% falsch sind, der täuscht sich.

Diese auf Wissenschaftsbetrug, der leider vom Gesetz her nicht definiert ist, basierenden PCR-Tests haben sich inzwischen zu einem sehr lukrativen Nebenschauplatz der Geldabschöpfung für die Pharma,- und Medizinbranche entwickelt. Finanziell haben diese Tests bereits mehrere 100 Milliarden in die Kassen der skrupellosen Geschäftemacher gespült. Bis zum Jahresende 2020 wird man damit rund 20 Milliarden € alleine in Deutschland eingenommen haben. Eine willkommene Nebeneinnahme, auf die man ganz sicher nicht mehr verzichten möchte. Die fast 5 Millionen PCR-Test, die man aktuell monatlich durchführt, erfüllen primär den Zweck, den Anschein aufrecht zu erhalten, dass ein extrem gefährliches Corona-Virus um sich greift. Die Infektionszahlen sind natürlich keine Infektionszahlen, sondern einfach nur Zahlen, die man aus dem Hut zaubert. Nicht ein einziger positiv getesteter Mensch leidet an einer Viruserkrankung. Alle durchgeführten Tests sind entweder falsch-negativ oder falsch-positiv. Die Falsch-Positiven werden der Bevölkerung als Erkrankungsfälle verkauft, einzig und alleine, um die Maßnahmen zu rechtfertigen die Weltwirtschaft so schnell als möglich in die Knie zu zwingen. Die erlogenen Erkrankungsfälle, sind das Mittel zum Zweck. Mit ihnen erzeugt man Angst in der Bevölkerung. Angst macht gefügig. Je öfter die Lügen von den regierungstreuen und zwangsverpflichteten Medien wiederholt werden umso fester prägen sich diese als Wahrheit in die Köpfe der Menschen ein. Dieses Vorgehen man als aktive Konditionierung. Diese ist inzwischen so weit fortgeschritten, dass die meisten Menschen inzwischen sicher sind, dass es die miesen Verbrecher sind, die uns am Ende des Tages retten werden und das Virus für immer unschädlich machen. Man hat den Bock zum Gärtner gemacht, ohne daran zu zweifeln, dass es falsch war und warum man es gemacht hat. Das Virus, um das es geht, gibt es nicht. Der Test, der das Virus nachweisen soll, basiert auf Wissenschaftsbetrug. Die in der Öffentlichkeit auftretenden, selbsternannten Retter aus der Not, schenkt man Glauben. Man glaubt, dass die Verursacher der Krise uns aus dieser wieder herausholen, man glaubt an ein Virus, was es nie gab und nie geben wird.

Die diktatorischen Maßnahmen der Regierungen, die miesen Propagandatricks und die menschenverachtenden Maßnahmen wurden als legitim akzeptiert. Millionen Menschen würden sich heute freiwillig die potenziell tödliche Impfspritze geben lassen. Die große Masse der Menschen wurde bereits gleichgeschaltet. Die meisten Bürger sind willig, zittern ängstlich vor einem nicht existenten Virus und warten auf Rettung von denen, die ganz sicher andere Interessen verfolgen. Eines muss man den Pandemiemachern zugestehen. Sie haben es geschafft, eine perfekte Basis zu schaffen, um die im Hintergrund geschmiedeten geheimen Pläne Wirklichkeit werden zu lassen, und der seit einem Jahrzehnt am Boden liegenden Weltwirtschaft nun endlich den finalen Todesstoß zu geben, ohne dabei selbst als Verursacher an den Pranger gestellt zu werden. Die Verursacher spielen sich als Retter auf und werden natürlich versagen. Man hat alles gegeben, aber gegen das Corona-Virus hatte man keine Chance, wird man sagen.

Unterschiedliche Interessen – Die Zuversicht schwindet

Großkapitalisten, Finanzjongleure und gewissenlose Wirtschaftsverbrecher haben es geschafft mit Hilfe von gekauften Politikern und sogenannten Experten aus der Virologie und Pharmazie, aus ehrlichen und gutgläubigen Bürgern eine ängstliche, maskentragende, denunzierende und regimetreue Masse aus bedauernswerten und hörigen Lemmingen zu formen, die nur noch davon träumen, endlich von der Gefahr durch das real nicht vorhandene Virus und der Angst um das eigene Leben erlöst zu werden. Die ausgerufene Corona-Plandemie hat inzwischen eine sehr gefährliche Eigendynamik entwickelt. Es geht nicht mehr nur darum, die „Deep-State-Pläne“ durchzusetzen und von den Verantwortlichen, des längst überfälligen Zusammenbruchs der Weltwirtschaft, abzulenken.

Während die Opfer der Plandemie vor lauter Angst mit wirkungslosen Masken zu Bett gehen, kann es durchaus sein, dass Bill Gates entspannt vor dem Kamin sitzt. Gates, als einer der Hauptprotagonisten der Plandemie nutzt seinen Einfluß, um durch die, von ihm angekündigte Massenimpfungen von 7 Milliarden Menschen endlich der Überbevölkerung auf Erden ein Ende zu bereiten. Seinen jahrelangen Anstrengungen die Pläne seines verstorbenen Vaters zu vollstrecken, würde er mit Corona, im wahrsten Sinne des Wortes Die Krone aufsetzen.

Gates Senior war bekennender Eugeniker. Ganz nebenbei denkt Bill Gates vermutlich auch an die vielen hundert Milliarden Dollar Profit, die er mit dem Verkauf von Impfstoffen machen kann. Der Softwareunternehmer Gates gilt durch seine völlig „uneigennützigen“ Zahlungen in dreistelliger Milliardenhöhe an die WHO, als deren heimlicher Chef. Durch regelmäßige, finanzielle Zuwendungen an die im Grunde unbedeutende Johns-Hopkins-Universität in Baltimore/USA, schaffte er sich auch dort viele ergebene Mitstreiter. Ebenso unterstützte er Neil Ferguson, ein Epidemiologe und Professor für mathematische Biologie am Imperial College in London. Dort leitete Ferguson ein Team, das mit „zurechtgebastelten“ Datenmodellen nach Wunsch die Ausbreitung von nicht nachgewiesenen Viren mit vielen Millionen Toten verknüpfte. Ferguson hatte noch nie Recht, lag immer mit Faktoren von mehreren tausend daneben. Ferguson war gekauft und musste nach einem Sex-Skandal und groben Verstoß gegen die Corona-Regeln, die auf Grund seiner eigenen Horrorszenarien erlassen wurden, abdanken. (Quellen: Abschnitt Niel Ferguson). Die völlig abwegigen Gefallens-Analysen des Teams um Ferguson wurden auch bei SARS und 2012 auch bei MERS (Middle East Respiratory Syndrome) als auch bei der Ebola-Epidemie in Westafrika im Jahr 2014/2015 als Entscheidungsgrundlage der Regierungen benutzt. Es besteht der begründete Verdacht, dass es den politischen Entscheidungsträgern nie darum ging, die Bürger vor einem Virus zu schützen, sondern diese zu verängstigen, damit sich die Big-Pharma die Taschen vollmachen kann.

Man darf davon ausgehen, dass die meisten Politiker, die seit vielen Monaten auf Weisung „von Oben“ ununterbrochen Lügen verbreiten müssen, an ihre Grenzen geraten sind. Einige träumen sicher davon, einigermaßen ungeschoren aus dem größten Kriminalfall der Weltgeschichte herauszukommen.

Dann gibt es da noch die Gruppe der Virologen. Diese träumten noch zu Beginn der Corona-Pandemie, wie auch bei den vielen Fake-Pandemien der Vergangenheit von dem großen Durchbruch und uneingeschränkter Anerkennung. Heute, wo feststeht, dass alles ein riesengroßer Betrug ist, fürchtet man den endgültigen Untergang des Fachbereichs der Virologie. Einer Virologie die nur auf Vermutungen, Behauptungen, Konsensen und letztendlich Wissenschaftsbetrug basiert. Einer Virologie ohne Viren.

Die Verursacher der folgenreichsten Weltwirtschaftskrise, die Großkapitalisten, Finanzinvestoren, Immobilienhaie und Banker der Zentral- und Großbanken sind davon überzeugt, dass Ihr perfider Plan, ihr eigenes Versagen den Maßnahmen zur Bekämpfung eines existenten Virus in die Schuhe zu schieben, aufgeht. Man hofft, dass die Öffentlichkeit auf das Ablenkungsmanöver hereinfällt und glaubt, dass die Corona-Maßnahmen die Ursache für den Kollaps der Weltwirtschaft darstellen.

Profiteure gibt es immer

Dass jeder Krieg nicht nur Zerstörung und Leid erzeugt ist bekannt. Profiteure des Krieges nennt man Kriegsgewinnler. Im Rahmen der Corona-Pandemie konnte man ebenfalls Personen, aber auch einige große und kleine Unternehmen als Pandemiegewinnler ausmachen.

So nutzt die Industrie gerade die Gelegenheit um sich während der Pandemie, und den damit einhergehenden Umsatzeinbrüchen ohne Widerspruch von Betriebsräten und Gewerkschaften von vielen Millionen Arbeitnehmern zu trennen. Große Fluggesellschaften und Automobilkonzerne nutzen ebenfalls die einmalige Gelegenheit um sich zu konsolidieren und damit vom eigenen Versagen abzulenken. Sogar kleine, mittelständische Betriebe ziehen Nutzen aus der Pandemie. Völlig versagt haben auch die Wirtschaftsverbände, die nicht der Wirtschaft, sondern der Politik in die Karten spielen und damit ihr wahres Gesicht zeigen. Das Totalversagen des Hotel- und Gaststättenverbandes ist eines der besten Beispiele. Andere Mittelständler, wie die in Bayern ansässige Firma der Ehefrau von Herrn Söder, welche „stilechte und modische“ Atemschutzmasken herstellt, machen sich die Taschen voll. Die Geschäfte mancher Unternehmen sind sicher noch nie so gut gelaufen wie in Corona-Zeiten. Kein Wunder also, dass Söder inzwischen als der Einpeitscher der Nation gilt.

Die seit Jahren kränkelnde Pharmabranche, der nicht ohne Grund eine Beteiligung an dem Ausruf zugesprochen wird, profitiert wie immer besonders stark an den, von ihnen inszenierten Pandemiegeschehen. Man kann sicher sein, Milliardengewinne zu machen, die man regelmäßig mit dem Verkauf von meist kontraproduktiv wirkenden Impfstoffen und antiviralen Medikamenten erzielt. Corona ist einfach genial!

Der nette Mr. Gates?

Die meisten Menschen sehen in Bill Gates den netten, reichen und freundlichen Onkel der sehr viel privates Geld in humanitäre Projekte investiert. Die Wahrheit sieht aber völlig anders aus. Gates sagt man nach, dass es stark daran interessiert ist, die Erde vor einer drohenden Überbevölkerung zu schützen und dabei auch noch Unmengen an Geld zu verdienen. Gates nutzt jedes Steuerschlupfloch, indem er erst Geld steuerfrei in eine Stiftung einzahlt. Diese Stiftung finanziert dann ausschließlich Projekte und Firmen, die ihm dann viele Milliarden Profit einbringen. Auffällig ist, in welche Richtung seine Fördergelder fließen.

Die von ihm initiierten und finanzierten Impfprogramme, speziell in armen Ländern, bisher nur zu Leid und Unfrieden geführt. Das es zu sehr vielen Impfschäden, Todesfällen und auch zu Unfruchtbarkeiten von vielen geimpften jungen Frauen und Mädchen gekommen ist, kommuniziert das Gates-Lager nicht gerne. Heute sind sich alle Kritiker sicher sein, dass bei allen durch die WHO, die Gates mit vielen Milliarden unterstützt, ausgerufenen Pandemien der Vergangenheit nur darum ging, Menschenleben und Existenzen zu zerstören und der Pharmaindustrie Milliardengewinne zu bescheren. Rückblickend betrachtet, fällt auf, dass zur Durchsetzung der Maßnahmen immer diktatorischen Maßnahmen an den Tag gelegt wurden.

Bis auf wenige Länder, die Gates und seine Impfschärgen aus dem Land warfen, unterstützten die immer daran beteiligten Regierungen Gates und seine Pharma-Freunde und stellten die finanziellen Interessen über die Gesundheit der Bürger im eigenen Land. Jeder Impfgeschädigte und Unfruchtbare ist wichtig um die Weltbevölkerung in Schach zu halten und bringt Gates, und seine Freunde aus der Hochfinanz, aber auch die Big-Pharma ein Stück weiter. Sein Vater wäre sicher sehr stolz auf ihn gewesen.

Das was seit Beginn des Jahres 2020 Realität ist, wurde bereits vor vielen Jahren geplant. Im Herbst 2019 fand ein von der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore/USA initiiertes Planspiel statt. Es ist nicht verwunderlich, dass auch dabei Bill Gates mit seinen Stiftungen dahinter steckte.

Fiktion wird Realität - Vom Event 201 zur wahren Pandemie -

Schaut man in Wikipedia, dem weltweit größten Portal für Unwahrheiten, findet man am 18. August 2020 um 9:56 MESZ folgende Aussagen zu der Johns Hopkins Universität in Baltimore.

Coronavirus Resource Center

[Nachdem die Johns-Hopkins-Universität bereits im Oktober 2019 das Planspiel Event 201 zur weltweiten Ausbreitung eines neuartigen Corona-Virus veranstaltet hatte,[10][11][12] veröffentlicht das Coronavirus Resource Center des Bereiches Johns Hopkins Medicine seit dem ersten nachgewiesenen Covid-19-Fall in den Vereinigten Staaten am 22. Januar 2020[13] eine Weltkarte, auf der die Coronavirus-Infektionen in 180 Ländern dargestellt werden,[14] um Forschern, staatlichen Gesundheitsämtern und der Öffentlichkeit ein benutzerfreundliches Werkzeug zur Verfügung zu stellen, mit dem sich der Ausbruch in Echtzeit verfolgen lässt.[15] Die Zahlen für Deutschland stammen von drei verschiedenen deutschen Onlinemedien: der Berliner Morgenpost, Zeit Online und dem Tagesspiegel, die diese Daten wiederum in einem teilweise automatisierten Prozess direkt bei den Gesundheitsämtern, Ministerien und Staatskanzleien von einem Think Tank abrufen lassen.[16] Die Landesbehörden stehen in der offiziellen Meldekette (§ 11 IfSG) noch vor dem Robert Koch-Institut und stellen die Zahlen der laborbestätigten Neuerkrankungen meist schneller zur Verfügung.[17][18] Da es für Genesene und Todesfälle keine Meldepflicht gibt, beruhen diese Angaben auf Schätzungen.

Die Statistik des Coronavirus Resource Centers wird wiederum von den Gesundheitsbehörden vieler Länder und von Medien zur Darstellung der Verbreitung der durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten COVID-19-Krankheit benutzt.]

Die eigentlich unwichtige Johns-Hopkins Privatuniversität, auf die Bill Gates über seine Geldmittel, die er der Universität zur Verfügung stellt, einen sehr starken Einfluss hat, beschäftigte sich im Oktober 2019, also einige Monate bevor ein „neuartiges“ Corona-Virus behauptet wurde, im Rahmen des Planspiels Event 201 anscheinend zufällig genau mit dem Virus welches dann tatsächlich von China aus die Welt eroberte. So weit so gut, und auch sehr weitsichtig. Tolle Leute dort drüben, die Wert darauf legen auf alles vorbereitet zu sein. Die Feuerwehr übt regelmäßig, um effizient Brände zu löschen, ohne selbst Brände zu legen. Hier schaut es aber etwas anders aus. Man führt ein Planspiel durch, welches sich genau damit beschäftigt, was ein paar Monate später Realität wird.

Die Vorbereitungen für dieses Planspiel sollen bereits Anfang 2019 begonnen haben. Der Mann, der die ganze Welt impfen will, der milliardenschwere Investments in der Pharmabranche getätigt hat, der die Zahl der Menschen auf der Welt für zu hoch hält, der Impfprogramme unterstützt, bei denen junge Mädchen unfruchtbar gemacht werden, der an jeder ausgerufenen Pandemie mitgewirkt hat, der die Johns Hopkin`s finanziell unterstützt, beschäftigt sich 1 Jahr lang mit etwas fiktiven, einem neuartigen Coronavirus, welches die Weltbevölkerung bedroht. Genau das Fiktive wird dann wie von Geisterhand, ein paar Monate später zur Realität. Na, das kann doch nur ein Zufall sein, denken sich einige.

Ich denke da an ganz etwas anderes. Dass Gates und seine Quasi-Angestellten in Baltimore und bei der WHO in die Zukunft schauen konnten, glaube ich nicht.

Die Strategen des Event 201 forderten damals den sofortigen Übergang in einen Spezialmodus. Alle verfügbaren Kräfte sollen sich in eine Art Kriegsmodus begeben.

So wie damals, als die Amerikaner den Angriff der Japaner auf Pearl Harbor ermöglichten, um das Volk gefügig zu machen, endlich dem Kriegseintritt zuzustimmen. Der Angriff der Japaner auf Pearl Harbor war eine abgekartete Aktion der US-amerikanischen Regierung. Die Rüstungsindustrie jubelte und verdiente im Nachgang viele Hundert Milliarden Dollar. Der Weg für den Krieg wurde frei gemacht. Auf den alten Schrott, den man in Hawaii zum Abschuss durch die Japaner freigab, konnte man gut verzichten. Die vielen Todesopfer wurden bewusst in Kauf genommen.

Durch die Sprengung der drei Gebäude des World-Trade-Centers am 11. September 2001 in New York, schaffte man sich eine Rechtfertigung um aus der USA einen Überwachungsstaat zu machen und gegen virtuelle Feinde in Mittleren Osten vorzugehen. Auch dort wusste man, dass es zu vielen Toten kommen würde.

Das Ziel um was es 2020 geht, soll durch eine Mobilisierung, ein Krieg gegen ein virtuelles Virus erreicht werden um von den wahren Schuldigen der Weltwirtschaftskrise ablenken. Ganz nebenbei installiert man auf dem Wege noch eine neue Weltregierung damit dann eine Handvoll der gemeinsten Menschenfeinde, übernehmen können.

Während des Event 201 durfte der chinesische Teilnehmer Gao darlegen, wie effizient China in der Bekämpfung der Schweinegrippen-Pandemie war. Er log was das Zeug hielt, behauptete das Schweinegrippen Virus als gefährlich und sagte aus, China hätte innerhalb von 89 Tagen einen Impfstoff entwickelt, der sehr effizient war. Er betonte, dass so etwas sei nur in einer zentralistischen Regierungsform möglich ist, in der es kurze Wege gibt und nicht lange herum diskutiert wird. behauptete er. Alle Teilnehmer stimmten zu. Es schien fast so, dass China ein Traumland wäre in dem man gerne leben möchte.

Ein Wunder, dass Gates nicht auch noch Kim Jong aus Nordkorea eingeladen hatte, und vortragen ließ. Auch stimmte man Matthew Hamilton von der Propaganda-Agentur Edelmann zu, dass es mit dem Ausruf einer Pandemie verboten gehöre, dass sich die Menschen auf Kommunikationsplattformen wie Facebook über den Sinn und Unsinn von staatlichen Maßnahmen und der Existenz von Viren austauschen.

Damals war es nur ein Vorschlag eines PR-Profis, heute traurige Realität. Alle stimmten kopfnickend zu und „Master Bill“ grinste zufrieden.

Nahezu alles, was im Planspiel noch Theorie war, erfüllte sich wenige Monate später wie von selbst. Es wurde von der WHO ohne ersichtlichen Grund eine Corona-Pandemie ausgerufen, Grundrechte wurden eingeschränkt, Versammlungsverbote erteilt, und ein Lock-Down verhängt. Twitter, YouTube und Facebook löschten so viele Accounts von Kritikern wie noch nie.

All das sollte und ist geschehen um die Menschheit vor Falschinformation zu schützen? Was ist falsch daran zu behaupten, dass es keinen Virus gibt, wenn noch nie einer nachgewiesen wurde? Was ist falsch daran, zu behaupten, die Statistik des RKI oder der CDC sei gefälscht, wenn jeder Volltrottel es auf den ersten Blick erkennen kann? Was ist falsch daran, die Wahrheit zu behaupten? Was ist falsch daran auf die eigenen Grundrechte zu bestehen? Was ist falsch daran, offensichtlichen Unsinn zu kritisieren?

Falsch daran ist, dass die Wahrheit und die an den Tag gelegte Vernunft die Interessen derjenigen stört, die ihre eigenen oder fremden Ziele verfolgen und den Bürgern dabei aktive schaden wollen.

Spekulationen, dass das Virus aus irgendeinem Labor gestohlen, und freigesetzt wurde sollte man nicht folgen, denn das ist völliger Unsinn. Denn was nicht existent ist, kann man auch nicht frei setzen oder einsperren. Leider gibt es viele Menschen, die solch unsinnige Verschwörungstheorien folgen. Das hilft den Pandemiemachern sogar, da alle, die an solch einen Unsinn glauben, ja davon ausgeht, dass das behauptete Virus tatsächlich existent ist.

Ist es nicht bemerkenswert, dass keiner der Teilnehmer die zu dem Event 201 eingeladen waren, einen Regierungsauftrag hatten. Keiner konnte wirkliche Fachexpertise in medizinischen und epidemiologischen Fragen nachweisen und wirklich dazu beitragen, eine Pandemie erfolgreich zu managen. Dafür verfügten die Teilnehmer aber über ausgeprägt nützliche Expertisen in den Bereichen Bankwesen, der weltweiten Logistik, der Propaganda und natürlich in der Herstellung giftiger Medikamente und Impfstoffe. Alle Teilnehmer hatten Vorschläge, wie man die Welt in Zukunft gestalten und regieren sollte. Irgendwelche dahergelaufenen Kommunisten aus China, dumm und wichtig daher redend, Banker, PR-Manager und Logistiker erlauben sich für uns eine Zukunftswelt zu kreieren und sind inzwischen dabei diese kranken Fantasien in die Tat umzusetzen. Ohne merkliche Gegenwehr der leidenden und konditionierten Bevölkerung. Der Plan scheint tatsächlich aufzugehen.

Welchen Sinn macht es, etwas zu behaupten, was es nicht gibt?

Das behauptete gefährliche Coronavirus ist das Mittel zum Zweck, um in der Bevölkerung Angst zu erzeugen. Verängstigte Menschen stellen willige Opfer dar, die fast alles mit sich machen lassen, ohne zu hinterfragen, warum.

Die erzeugte Angst vor dem tödlichen Virus ermöglichte es, Beschränkungen, in Form von Notstandsgesetzen und Eingriffen in die Grundrechte der Menschen vorzunehmen, ohne dass es zu merklichem Widerstand kam. Der Lockdown mit Reisebeschränkungen und Ausgangssperren erlaubte es der Regierung im Auftrag des Großkapitals den Mittelstand, speziell den Handel zu zerstören. Amazon verbuchte im zweiten und dritten Quartal 2020 das höchste Umsatzplus seit Gründung der Firma. Das Vermögen von Jeff Bezos soll sich seit Beginn der Corona-Pandemie um 60 Milliarden Dollar vergrößert haben.

Nur ist Corona nicht schuld an der Krise. Corona hat lediglich eine Alibifunktion. Corona erfüllt auch den Zweck von dem Fiasko abzulenken, dass man mit dem Einstieg des Großkapitals in die Industrie heraufbeschworen hatte. Es geht seit Jahrzehnten nur noch darum, maximale Renditen einzufahren, um den Interessen der Aktionäre gerecht zu werden. Immer mehr Menschen wurden durch Maschinen und anderen Rationalisierungsmaßnahmen ersetzt. Armut und Arbeitslosigkeit war die Folge. Viel zu spät fiel den Rationalisierungsweltmeistern auf, dass man mit Arbeitslosen keine Geschäfte machen kann. Arbeitslose konsumieren nicht in dem Maße, wie man es sich wünscht. Man hat sich nach allen Regeln der Kunst kaputtrationalisiert. Die Money-Maker wissen nicht mehr weiter. Eine weitere Kostenoptimierung ist nach der Verlegung der Produktionen in immer ärmere Länder inzwischen fast nicht mehr möglich. Billiger als in Ländern wie Vietnam, Myanmar und anderen Teilen von Fernost-Asien kann man schon nicht mehr produzieren. Das einzelne Individuum als Teil der industriellen Produktion spielt immer weniger eine Rolle. Maschinen, Computer und künstliche Intelligenz (KI) hat den Menschen bereits in vielen Bereichen ersetzt. Die Industrieproduktion sinkt in fast allen Bereichen und Ländern. Menschen ohne Arbeitsplatz sind nicht in der Lage zu konsumieren, was sich auf den Mittelstand auswirkt. Ein Geschäft nach dem anderen wird geschlossen. Die meisten Innenstädte haben ihre Attraktivität schon lange verloren. Wo sich früher noch eine bunte Mischung aus Einzelhandelsgeschäften fand, wechseln sich heute nur noch Mobilfunkläden mit Ladenlokalen ab, in denen die Schaufenster von innen mit Tapeten abgeklebt wurden.

Sogar in großen Einkaufszentren stehen inzwischen sehr viele Geschäftsräume leer. Amazon und eBay und die anderen Plattformen haben übernommen.

Das Großkapital sucht nach neuen Märkten. In allen Bereichen auf die man sich in den letzten Jahrzehnten konzentrierte, hinterließ man nichts als verbrannte Erde. Werksschließungen, Produktionsverlagerungen ins Ausland, Entlassungen und provozierte Konkurse waren und sind die Folgen der hemmungslosen Ausbeutung und dem erfolglosen Versuch die Shareholder zu befriedigen. Inzwischen hat wahrscheinlich auch der letzte Industriemanager, Finanzjongleur und Bankster verstanden, dass man mit Arbeitslosen und Harz-4 Empfängern keine Geschäfte machen kann. Arbeitslose kaufen keine Autos kein Haus und auch keine Aktien.

Menschen mit geringem Einkommen kaufen nur noch da, wo die Preise am günstigsten sind. Günstige Preise findet man im Internet. Amazone ist der Gewinner, die heimische Wirtschaft der Verlierer. In der heutigen Zeit, neue Geschäftsfelder mit guten Renditen zu erschließen, ist unmöglich, da die potenten Verbraucher fehlen. Derer hat man sich entledigt. Man hat sich in der Tat tot-optimiert. Ende der Fahnenstange.

Die folgenreichste Wirtschaftskrise der Weltgeschichte erreichte ihren ersten Höhepunkt, als vor einem Jahrzehnt die Immobilienblase in den USA platzte und einige der weltgrößten Finanz- und Bankhäuser Bankrott gingen oder ins Straucheln gerieten. Man konnte die Finanzlöcher noch mit vielen 100 Milliarden Euro Staatsgeldern (gemeint sind Steuergelder) stopfen. Man wusste damals schon, dass diese “Hilfsmaßnahmen“ nicht lange vorhalten würden.

Auch wusste man, dass man sich keine neuen Verbraucher herbeizaubern kann, wo man doch dabei war die gesamte arbeitende Gesellschaft wegzurationalisieren, um die Shareholder noch ein paar Jahre länger zufriedenzustellen. Auch wusste man, dass es nicht möglich war, irgendwo auf der Welt noch günstiger produzieren zu lassen. Man war sich bewusst, dass man kurz vor dem Zusammenbruch stand. Den wollte man mit aller Gewalt herauszögern.

Anstelle mit realen Waren zu handeln begann man damit virtuelles Geld von einem Konto auf das andere zu schieben und erfand Cyber-Währungen wie den Bitcoin. So entwickelte man irgendwelche völlig blödsinnigen Co2-Zertifikate. Banken trennten sich von ihren treuen Privatkunden und schlossen eine Filiale nach dem anderen. Viele Millionen Arbeitsplätze gingen verloren. Übrig blieben einige wenige Online-Banker hinter einem virtuellen Tresen. Ehemals tragenden Industriebereichen gab eine völlig unsinnige Umweltpolitik den Rest. Man stieg aus Kernkraft und Kohle aus und förderte alternative und umweltzerstörende Windkraftprojekte von denen sich nur sehr wenige wirklich langfristig rechnen lassen. Die E-Mobilität steckt jetzt schon in der Sackgasse und die Kosten für den Abbau und Entsorgung der ersten Windkraftanlagen, für die die Förderungen ausgelaufen sind, sind teilweise höher, als die Renditen, die man damit einfuhr.

Um überhaupt noch Gelder einzunehmen, und um all die Verfehlungen finanziell wieder gerade stellen zu können, startete man zu allem Übel auch noch eine, an Absurdität fast nicht mehr zu toppende Klimapolitik, mit einer psychisch kranken Jugendlichen als Anführerin. Diese Politik basiert auf dem behaupteten bösen CO2, welches menschengemacht, für den Anstieg der Weltmeere und den Klimawandel die Schuld tragen soll. Man drängte ganze Industriezweige in eine Richtung, die kein Manager einschlagen wollte. CO2 Sünder konnten sich, wie in jeder guten Kirche selbst verständlich durch einen Ablasshandel von ihrer Schuld freikaufen. Der Handel mit weiter oben schon erwähnten CO2-Zertifikaten wurde aus der Taufe gehoben. Ein neues Finanzprodukt, welches hohe Renditen versprach. Einige führende Protagonisten sind damit bereits Milliardäre geworden. Wir beobachten die letzten Zuckungen eines völlig zugrunde gerichteten Wirtschaftssystems.

Der Einzelhandel ist bereits tot, viele mittelständige Unternehmen werden folgen. Italienische Tomaten kommen heute aus China, Automobile mit Verbrennungsmotoren stehen auf der Ächtungsliste ganz oben, die Einkaufsstraßen in den Städten mutierten zum Aufenthaltsraum für Taschendiebe und illegale Einwanderer die bettelnd an den Schaufenstern geschlossener Ladenlokale lehnen oder auf Opfer warten die sie ausrauben können. Die Schlangen vor den Agenturen für die Verwaltung der Arbeitslosen, sind lang, wirklich lang.

Mir kommt nicht nur die alte Indianerweisheit, die darauf hinweist, dass man Geld nicht essen kann, in den Sinn, sondern auch das Buch „Nieten in Nadelstreifen“. Skrupellose Geschäftemacher haben es geschafft, alles kaputt zu machen.

Da aber Aufgeben anscheinend keine Option ist, gibt man weiterhin alles, um neue Geschäftsbereiche zu erschließen. So versucht man, auch in der tiefsten Krise noch Profit zu machen. Man beutet den Menschen aus und bereichert sich auf Kosten seiner Gesundheit. Dafür verschafft man sich Zugriff auf die Gelder der sogenannten Gesundheitssysteme. Es wird gekämpft bis zum bitteren Ende.

Ein genialer Plan muss her

Es liegt in der Natur des Menschen, das eigene Handeln nicht infrage zu stellen, sondern es zu rechtfertigen, auch wenn es falsch ist. Natürlich haben die, an der Weltwirtschaftskrise Verantwortlichen erkannt, dass sie sich nicht mehr aus der Verantwortung stehlen können.

Viele der am Zusammenbruch Verantwortlichen, beschäftigten sich in den letzten Jahren fast nur noch damit, einen Ausweg aus der Krise zu finden. Es ging nicht darum, die Wirtschaft wieder ans Laufen zu bringen, sondern einen Plan auszuarbeiten, der es möglich machte, ungeschoren davonzukommen. Man wollte vermeiden, persönlich zur Rechenschaft gezogen zu werden. Großkapitalisten und Politiker ließen ihre Denkfabriken (Think-Tanks) immer wieder neue Ausstiegsszenarien entwickeln. Jeder noch so perfide Plan war willkommen. Hauptsache man selbst konnte, behangen mit Verdienstorden und guten Wohlstandsbezügen die Bühne verlassen. Nach mir die Sintflut, lautete die Devise. Während die einen noch an den ultimativen Ausstiegsplänen arbeiteten, sind die anderen damit beschäftigt die letzte und wertvollste Ressource aufs Korn zu nehmen. Es sind nicht das Öl, Gas, Lithium, Kobalt, wertvolle Diamanten oder das Gold. Es ist, wie bereits erwähnt der Mensch. Der Mensch, als Mensch und Ware ist eine nahezu unerschöpfliche Ressource. Den Menschen kann man auspressen wie eine Zitrone.

Nun fragt man sich, wie man aus Menschen noch mehr Profit schlagen kann. Die Verfehlungen der Politik, das falsche Spiel der Gewerkschaften und Verbänden als auch die Geldgier der Anleger und der Hochfinanz haben dazu geführt, dass viele Arbeitnehmer wegrationalisiert wurden. Die Arbeitslosenzahlen sind extrem hoch und steigen ständig weiter. Die Armut in den westlichen Industrienationen war noch nie so groß wie heute.

Kurzfristig hat es jeder richtig gemacht, der in Rationalisierungsmaßnahmen investiert hat. Langfristig gesehen korreliert jede Rationalisierung, Automatisierung und Produktionsverlagerung in Billiglohnländer allerdings mit einer Verminderung der Kaufkraft der Verbraucher im eigenen Land. Maschinen und Computer konsumieren nun einmal nicht.

In den letzten Jahrzehnten wurde an den falschen Stellen rationalisiert. Heute ist man zwar in der Lage extrem günstig zu produzieren, doch leider hat man Probleme, die produzierten Waren zu verkaufen. Durch die Wegrationalisierung der Arbeitnehmer hat man sich zeitgleich auch der Abnehmer der Waren entledigt. Die Gier hat schon immer über der Vernunft gestanden.

Das, was man in der Vergangenheit angerichtet hat, kann man nicht wieder rückgängig machen. Deshalb konzentrieren sich skrupellose Großkapitalisten seit langem nur noch darauf, den Mensch als Mensch auszubeuten. Fast jeder Bürger in Europa ist krankenversichert und zahlt jeden Monat seine Beiträge. Auch in den USA haben viele Menschen eine Krankenversicherung. Von diesen Geldern lebt der gesamte medizinische Apparat, wie jedes Krankenhaus, jeder Pflegedienst, jeder Arzt, jedes Altenheim und natürlich auch die gesamte Pharmaindustrie. Die Big-Pharma nutzen das System aus, indem sie es gnadenlos aussaugt. Reicht das immer noch nicht, erfindet man auf die Schnelle neue Krankheiten oder senkt willkürlich irgendwelche Grenzwerte. Man erschafft sich Patienten.

Eine der einflussreichsten und profitsüchtigsten Branchen auf der Welt ist die Pharmaindustrie. Nicht eine einzige andere Branche kommt auch nur vom Ansatz an die Umsätze und Gewinne der Big-Pharma heran.

Zum Leidwesen der Manager schrumpfen die Gewinne aller großen Pharma-Unternehmen seit einigen Jahren. Das liegt daran, dass man bereits alle Krankheiten erfunden hat, die man erfinden konnte. Für fast alle Leiden wurden meist wirkungslose aber dafür für die Gesundheit schädliche Präparate entwickelt. Die meisten Medikamente dienen dazu, die Nebenwirkungen zu behandeln, die durch die Verabreichung von anderen Medikamenten entstanden sind. Viele 100 Millionen Menschen nehmen jeden Tag mehr als 20 unterschiedliche Medikamente zu sich. Die Branche boomt zwar im Moment nicht gerade, verbucht aber immer noch gigantische Gewinne und das jedes Jahr aufs Neue.

Interessant ist, dass sich die Pharmaunternehmen heute so gut wie gar nicht mehr selbst mit der Entwicklung von neuen Medikamenten beschäftigen. Anstelle selbst Geld in die Hand zu nehmen, lässt man die Universitätslabore auf Kosten der Steuerzahler forschen und entwickeln. Maximal nur eine von hundert Entwicklungen wird ein Erfolg. Zeichnet sich das ab, kauft dann für „kleines Geld“ Firmen, sogenannte „Spin-Offs“ auf, die erfolgversprechende Entwicklungen in ihrem Portfolio haben.

Das Dilemma, in der sich die Politik und die Finanzindustrie befinden, birgt für die Big-Pharma und das dahinter stehende Kapital eine riesige Chance, sich die Taschen noch einmal richtig vollzumachen.

Seit nun über 20 Jahren versucht die Pharmabranche immer wieder aufs Neue, mit der Erzeugung von Angst in den Köpfen der Menschen Geschäfte zu machen. Dies ist natürlich nicht so einfach, wie es sich anhört und bedarf einer sehr guten Planung.

Würde man hier ein Break machen und Zusammenfassen, hätten wir folgende Fakten auf dem Tisch:

  1. Wir befinden uns inmitten der schlimmsten Weltwirtschaftskrise der Menschheitsgeschichte.

  2. Diese wurde durch die Gier nach Geld von dem Großkapital erzeugt. Die Politiker spielen Erfüllungsgehilfen. Die Leidtragenden sind die Menschen.

  3. Man sieht kaum noch Möglichkeiten mit noch mehr Rationalisierung mehr Geld zu verdienen. Man hat vor lauter Gier übersehen, dass man sich durch die Entlassung der Arbeitnehmer und die Verlagerungen der Produktionen ins Ausland, auch der Verbraucher entledigt hat.

  4. Man hat erkannt, dass der Zusammenbruch naht, und dass es keinen Ausweg mehr aus der Misere gibt, ohne dass Köpfe rollen würden. Die Verantwortlichen würden zur Verantwortung gezogen und müssten allesamt abdanken.

  5. Im Moment nutzt man den, durch die ausgerufene Pandemie beschleunigten Untergang der Weltwirtschaft dazu, die neue Weltordnung (die von Gates angestrebte „Global Governance“ durch die WHO) endgültig zu etablieren. Der global gesteuerte Überwachungsstaat stellt keine Zukunftsfiktion dar, sondern wird gerade zur Realität. Und da keiner weiß um was es geht, ist mit Widerspruch der „dummen“ und verängstigten Bevölkerung nicht zu rechnen.

  6. Die für die Krise Verantwortlichen, entwickelten einen genialen Plan – Einen scheinbar genialen Plan.

  7. Die Protagonisten versuchen, ihre Köpfe aus der Schlinge zu ziehen, indem man der Öffentlichkeit einen Verantwortlichen präsentiert, dem man nicht nur die ganze Schuld in die Schuhe schieben kann, sondern mit dem man sich auch gleichzeitig noch einmal richtig die Taschen füllen kann. Man einigte sich darauf, zu lügen. Man erfand zum wiederholten Male, wie bei allen anderen Fake-Pandemien der Vergangenheit ein gefährliches, nicht vorhandenes Virus.

Der Plan ist extrem umfangreich und für den Laien deshalb auch nicht einfach zu durchschauen. An der Ausführung des Plans sind viele Menschen beteiligt. Die Erfinder der Pandemie kommen aus dem Bereich des Großkapitals, der Banken, großen Handelsimperien, der Logistik, der Pharmabranche, der WHO, aus einigen Fachbereichen der Medizin, der obersten Gesundheitsbehörden und natürlich der Politik. Ohne die Regierungshandlanger (unsere, von uns gewählten Politiker), die weltweit vom Großkapital gesteuert werden, geht gar nichts.

Inzwischen ist aus dem theoretischen Plan Realität geworden. Dadurch, dass man die Menschen davon überzeugen konnte, dass es ein neuartiges und höchstgefährliches Corona-Virus gibt, was es nicht gibt, hat man den Weg für das weitere Vorgehen geebnet. Noch wissen nur sehr wenige Menschen, dass das Corona-Virus, als Schuldiger an der Weltwirtschaftskrise präsentiert wird. Die Politiker werden ihre Hände in Unschuld waschen und beteuern, nichts anders im Sinn gehabt zu haben, als für das Wohl der Bürger zu sorgen. Corona soll der perfekte Schuldige sein, der vom Versagen der Banker, der Großkapitalisten und der Politiker ablenken wird.

Die Rolle der Angst

Angst stellt das beste Mittel dar, um Menschen gefügig zu machen. Die im Rahmen der Vertuschung der wahren Verursacher des Zusammenbruchs der Weltwirtschaft und der Durchsetzung der geplanten „Neuen Weltordnung“, erzeugte Angst vor dem tödlichen Virus, dient dazu, dass die Bevölkerung die verordneten Einschränkungen und Beschränkungen, ohne Gegenwehr duldet. Man verhängt Notstandsgesetze und im Rahmen dieser, Reisebeschränkungen, eine völlig irrsinnige Maskenpflicht, Lock-Downs und andere kontraproduktive Maßnahmen. Man möchte eine Impfpflicht durchsetzen und beschneidet die Grundrechte der Bürger in einem nicht mehr zu ertragenden Umfang.

Man begeht aber auch große Fehler. So vermeidet man es, die Bürger zu beruhigen, und gibt anstelle dessen alles, um die Angst vor einem nicht vorhandenen Virus auf einem beständig hohen Level zu halten. Dabei spielt es keine Rolle, ob man lügen muss, indem man ständig die Gefährlichkeit von Viren behauptet, die es nicht gibt oder falsche Zahlen über sogenannte Neuinfektionen veröffentlicht, ohne die Anzahl der durchgeführten völlig wertlosen PCR-Tests in Relation zu den falsch-positiven Testergebnissen zu setzen. In letzter Konsequenz scheut man sich auch nicht, arglose Bürger mit Strafen zu bedrohen, veranlasst Ausgangssperren und beschließt Lock-Downs. Man droht sogar damit, die Zügel anzuziehen, als ob man es mit störrischen Eseln vor einem Karren zu tun hat und nicht mit mündigen Bürgern, von denen man gewählt wurde. Und all das nur, damit einige miese Wirtschaftsverbrecher, Virologen und Großkapitalisten nicht zur Verantwortung gezogen werden können und ihre Pläne durchziehen können.

Unsere Politiker, die uns vertreten und sich um unser Wohl kümmern sollen, konzentrieren sich aktiv darauf, den Mittelstand und den Einzelhandel zu zerstören. Wer benötigt ein Bekleidungs-, oder Elektrogeschäft, wo man doch alle Artikel online bei Amazon bestellen kann? Jeff Bezos jubelt! Man zerstört das gesamte Hotel-, und Gaststättengewerbe, Restaurants und Kneipen stehen vor dem Ruin, nur damit es zu keiner „Zusammenrottung“ und Widerstandsbewegung gegen die Regierung kommt. Und ganz nebenbei erklärt man willkürlich andere Länder als Risikogebiete und macht damit auch noch die gesamte Reisebranche platt. Gewerkschaften und Verbände wurden schon lange gleichgeschaltet. Ganz gleich wie unsinnig die verhängten Maßnahmen auch sind, mit Gegenwehr ist nicht zur rechnen. Ist es wirklich die Angst vor dem Virus, was diese Unterdrückung ohne Gegenwehr möglich macht, sind es die perfiden Propagandatricks oder ist es wirklich nur die Dummheit der Bürger?

Ein Virus? – Werden wir nun alle sterben?

Damit die Regierungspolitiker die ihnen, vom Großkapital auferlegten Aufgaben durchsetzen können, einigte man sich darauf, den gutgläubigen Menschen Angst, um ihr eigenes Leben einzujagen. Man setzte den Menschen die Lüge von den gefährlichen Krankheitserregern, den Corona-Viren in den Kopf. Man behauptet, es seien neuartige, böse und extrem ansteckende und gefährliche Viren. Dass die bis heute noch nie ein Mensch gesehen hatte, geschweige denn nachgewiesen hatte, spielte dabei keine Rolle. Es ist sogar so, dass Viren, die ja so klein sein sollen, dass man sie noch nicht einmal in einem Elektronenmikroskop sehen kann, die perfekte Rolle des Angreifers auf das menschliche Leben spielen. Das nicht existente Virus hat die Aufgaben, Angst zu erzeugen und der Pharmaindustrie extrem hohe Milliardengewinne zu bescheren, indem man Medikamente und Impfstoffe verkauft. Die Angst soll lähmen und willig machen. Ohne Angst geht gar nichts, weiß jeder, der sich mit Propaganda auskennt.

Man darf davon ausgehen dass rund 99,9 % aller Menschen an die Existenz und Gefährlichkeit von Viren Glauben. Das liegt daran, weil man Viren für etwas verantwortlich macht, für das die Schulmedizin bis heute keine Erklärung hat, bzw. die Erklärung, die es gibt, nicht anerkennen will. Es sind die sogenannten Atemwegserkrankungen. Der Husten, der Schnupfen, die Influenza (die Grippe), die Triefnase und früher die verbreitete Tuberkulose oder wie man die einzelnen Krankheitsbilder auch immer nennt. Schwer zu glauben und noch schwerer zu verinnerlichen, aber wahr, und für jedermann überprüfbar, gibt es nicht eines der behaupteten Viren. Warum das so ist, erfahren Sie in der unten genannten weiterführenden Literatur (siehe Fußnote Nummer 1). Fest steht, dass bis zum heutigen Tage noch kein einziger Mensch durch ein Virus getötet wurde. Viren sind eine Erfindung von Wissenschaftsbetrügern und geldgierigen Pharmazeuten. Viren wurden noch nie nachgewiesen. Bitte überzeugen Sie sich davon.

Menschen, die Angst um ihr Leben haben, stellen natürlich leicht zu überzeugende Opfer dar, die alles mit sich machen lassen. Die Diktaturübung, in der wir uns seit dem Frühjahr 2020 befinden hat inzwischen bei den meisten Menschen den Widerstand brechen lassen. Die Lügen, die man ständig wiederholte, wurden inzwischen zu Wahrheiten. Die meisten Menschen glauben an den Unsinn, den man ihnen auftischt. Wir sind zu einer großen Masse von Idioten geworden, bzw. verkommen. Der eigentliche Plan besteht darin, von den Ursachen der Weltwirtschaftskrise in der wir uns ja seit einigen Jahren befinden, abzulenken. Zudem möchte man mithilfe des erfundenen Corona-Virus, wenn es denn schon einmal da ist, auch noch sehr viel Geld verdienen. Bill Gates formulierte sein Ziel. Er hat über die Köpfe von 7 Milliarden Menschen hinweg beschlossen, dass in Kürze 7 Milliarden Menschen eine gefährliche, und jährlich wiederkehrende, kostenpflichtige Impfung erhalten. Genau davon träumte er, der Softwaremann mit absolut keiner medizinischen Expertise noch zu Ostern 2020 in einer Ansprache an das deutsche Volk zur besten Sendezeit im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

Wahrscheinlich würden sehr viele Menschen an den Nebenwirkungen, der potenziell tödlichen Impfungen versterben, schwer krank oder unfruchtbar werden. Bitte glauben Sie nicht daran, dass Impfungen gegen von Viren verursachten Krankheiten schützen. Impfungen gegen Virenerkrankungen gibt es nicht, da es keine Viren gibt. Auch bieten sie keinen Schutz gegen normale, sogen. Erkältungen oder grippale Infekte[vgl.1 | Vgl.2], wurden aber zum Beispiel dafür entwickelt, Frauen unfruchtbar zu machen und Langzeitnebenwirkungen zu erzeugen, die man dann wieder mit anderen Medikamenten behandeln kann. Das Ziel von Impfungen ist, die geimpften Menschen chronisch krank zu machen. Es geht tatsächlich nur darum, Einkommen für die einen und Tod und Elend für die anderen zu erzielen. [Ärzteblatt: Gesunde Menschen in kranke Menschen Umwandeln, um wettbewerbsfähig zu bleiben – Punkt 11].

Wem dient das Virus?

Das Virus erfüllt eine primäre Aufgabe. Es stellt einen perfekten Schuldigen für die Weltwirtschaftskrise dar. Die Politik und Finanzindustrie bedient sich dem Virus und lenkt damit von den eigenen Verfehlungen ab. Die Krise des Industriekapitalismus wurde von gierigen Managern und deren völlig verblödeten Handlangern, den Politikern hervorgerufen und ganz sicher nicht von einem Virus, welches noch nicht einmal existent ist. Hinter der Big-Pharma steht das Großkapital. Dort hat man erkannt, welchen Vorteil ein virtuelles Virus bieten kann. Die Propagandaprofis der Branche wissen, dass man nur Angst und Panik verbreiten muss, um sich die Menschen gefügig zu machen. Man lenkt die Aufmerksamkeit der Menschen von sich, den Verursachern der Weltwirtschaftskrise, ab und legt den Fokus auf ein Virus und eine Impfung, die als die einzige und alternativlose Maßnahme dargestellt wird. Nur wer sich impfen lässt, wird überleben.

Diese Botschaft versucht man den Menschen fest in die Hirne einzupflanzen. Man hat nicht nur erreicht, dass man in Kürze das Virus nicht nur kostenpflichtig mit Impfungen bekämpfen “darf“, sondern auch den Weg dafür frei gemacht, das es in Schritt zwei auch noch die Rolle des Sündenbocks für den Untergang der Weltwirtschaft bekleidet.

Dass etwas nicht Existentes überhaupt nützlich sein kann, stellt ein Phänomen dar. Wer kam auf die Idee, etwas in seiner Existenz zu behaupten, was es gar nicht gibt, also ein Phantasieprodukt als real darzustellen? Auf diese Idee kamen Mediziner, die sich nicht erklären konnten, wieso es bei den Menschen immer wieder zu den bekannten Erkältungskrankheiten kommt.

Weil man bis heute schlecht beobachtete, also keine Schlüsse ziehen konnte, und auch nichts Sichtbares dafür verantwortlich machen konnte, einigte man sich im Zustand völliger geistiger Verblödung darauf, dass es etwas Unsichtbares sein musste, und nannte das auch noch Virus, was der lateinische Begriff für Gift ist. Über die spannende Entwicklungsgeschichte des Virus erfahren Sie mehr, wenn sie die darüber entstandenen Themenartikel lesen. (Fußnote 2)

Das von der Politik, der Pharmazie, der Schulmedizin und dem Großkapital behauptete Virus konnte also nur behauptet werden, weil sich kranke Virologenhirne keinen Reim darauf machen konnten, wieso es zu Atemwegssymptomen kommt.

Ohne das Vertrauen in die Aussagen der Mediziner wäre es zu keiner der ausgerufenen Pandemien gekommen. Das in seiner Existenz bestätigte, aber nicht vorhandene Virus festigt die Position der Virologie, die im 21. Jahrhundert nach 1952 wieder einmal vor dem Untergang stand. Die Virologie, die Politik und das Großkapital befruchten sich also gerade gegenseitig.

Geht der Plan auf? —> Hier weiterlesen es wird spannend!

Viele weitere Posts finden Sie auf unseren Kanälen:

Telegram-Hauptkanal: https://t.me/Corona_Fakten

PayPal: CoronaFakten Unterstützen ❤️ (CoronaFakten Premiumgruppe)

Ansprechpartner auf Telegram für den premium Access:
Benutzername: @NotIsolate

Fragen können Sie per E-Mail senden: coronafaktenfragen@gmail.com

Folgend eine Liste unserer wichtigsten Artikel:

👉🎙💬 Corona_Fakten: Liste der wichtigsten Artikel ❗️